Beispielsitzungen aus meiner Praxis

Frau A. kam zu mir in die Praxis. Sie versuchte schon seit 2 Jahren schwanger zu werden, doch es wollte einfach nicht klappen. Nach zwei Sitzungen und mit Hilfe der inneren Bilder wurde sie 4 Wochen später schwanger und ist heute glückliche Mutter einer gesunden Tochter.

Frau D. im kam in meine Praxis. Sie klagte über ein gesundheitliches Problem: jede Nacht, wenn sie sich zum Schlafen niederlegte, schnürte sich ihr die Kehle zu und sie konnte dann sehr schlecht atmen. Das Problem hatte sie seit ca. 10 Jahren und kein Arzt konnte ihr helfen und auch keine Diagnose stellen. Manche Ärzte stempelten sie als Hypochonder ab. Sie war sehr verzweifelt bzw. zweifelte auch an sich und ihrem Urteilsvermögen. Nach nur einer Sitzung mit Hilfe der inneren Bilder löste sich das Problem auf, die Frau konnte im Liegen wieder frei atmen. Im Anschluss an die Sitzung erinnerte sich Frau D. plötzlich wieder, dass sie vor über 10 Jahren von einem Bekannten am Hals gewürgt wurde. Dieses Trauma hat sich scheinbar im energetischen Bereich des Halses festgesetzt. Die Atemnot kam nach der Behandlung nie mehr wieder.

Ein junger Mann fühlte sich nicht wohl bei seiner Arbeit. Die Arbeit unterfordere ihn, doch die Bezahlung war sehr gut. Sein Glaubensmuster war, dass er doch so einen gut bezahlten Job nicht aufgeben dürfe. Nach einer einzigen Sitzung bei mir hatte er den Entschluss gefasst, zu kündigen und sich bei der Universität zu einem Studium einzuschreiben.

Herr D. kam zu mir in die Praxis mit einem angehenden Alkoholproblem. Nach nur einer Sitzung hörte er mit dem vielen Trinken auf und nahm sein Leben wieder in die Hand.

Frau M. hatte eine panische Angst vor Schlangen. Es reichte aus, eine Schlange im Fernsehen zu sehen, um sie in absolute Panik zu versetzen. Nach nur einer Sitzung in meiner Praxis war die Panik vorüber, die Angst vor Schlangen kuriert.

Eine Frau mittleren Alters kam in meine Praxis. Ihr ging es körperlich nicht sehr gut. Sie konnte den narzistisch veranlagten Vater ihres pupertierenden Sohnes nicht loslassen und führte mit diesem eine sogenannte On-Off-Beziehung (eine mehr Off als On-Beziehung). Diese Beziehung tat ihr absolut nicht gut; sie rauchte sehr stark und war etwas übergewichtig. In den Off-Phasen konzentrierte sie sich auf unnatürliche Weise auf ihren Sohn, das diesem wiederum nicht gut tat. Nach zwei Sitzungen änderte sich ihr Leben grundlegend. Sie hörte mit dem Rauchen auf, nahm ca. 10 Kilo ab und lernte einen netten, liebevollen Mann kennen, mit dem sie bis heute liiert ist. Auch die unnormal enge Beziehung zu ihrem Sohn veränderte sich: der Sohn nabelte sich von ihr ab und begann ein Studium in einer anderen Stadt.

Eine Frau im Alter von ca. 40 Jahren kam zu mir mit der Bitte um Entscheidungshilfe. Sie wollte sich für ein Teilzeitstudium an der Universität einschreiben und hätte zwei Studiengänge zur Auswahl, nämlich Psychologie und Sozialpädagogik. Doch sie konnte sich nicht entscheiden, welchen Studiengang sie wählen sollte. Nach nur einer Sitzung wurde ganz deutlich, dass die Sozialpädagogik für sie der richtige Studiengang wäre. Sie schrieb sich da ein und ist heute äußerst zufrieden mit ihrer Wahl.

Eine junge Frau kam zu mir und machte bei mir eine Gruppenmeditation. In der Meditation erschien ihr das Bild eines Bekannten vor ihrem inneren Auge, worüber sie sehr überrascht war. Diesen Bekannte sah sie bisher nur in einem freundschaftlichen Verhältnis an. Kurze Zeit darauf war sie mit diesem Mann zusammen und heute sind die beiden glücklich verheiratet und haben ein gemeinsames Kind.